Der Körper als Tagebuch der Seele:

Die Luft anhalten, den Kopf einziehen, die Zähne zusammenbeißen, die Schultern hochziehen, den Rücken versteifen, all das sind – meist unbewusste – Handlungen, in denen der Körper widerspiegelt, was emotional in ihm vorgeht. Wichtige Lebenserfahrungen finden nicht nur in der Seele eines Menschen, sondern auch in seinem Körper ihren Niederschlag und beeinflussen so Haltung, Ausdruck und Beweglichkeit. Unterdrückte Bedürfnisse und Gefühle führen auf Dauer zu Energieblockaden und chronischen Muskelverspannungen, den sog. Muskelpanzern. Die Kraft und Energie, die die Aufrechterhaltung und das Festhalten dieser Panzerungen kostet, fehlt für lebendiges und aktives Gestalten.

Durch die Körperarbeit werden diese muskulären und emotionalen Verspannungen gelockert und aufgelöst und so Körperenergien wieder zum Fließen gebracht. Ein wichtiges Augenmerk liegt auf dem Atem als bewusstseinserweiterndem und selbstregulierendem Prinzip, er wird als Bindeglied zwischen Körper und Seele verstanden. Durch Atemvertiefung, Körperübungen, Spannungsregulation und Erdung wird ein neues Atem- und Körperbewusstsein geschaffen, die Bearbeitung von persönlichen Themen möglich und blockierte Energie sowie individuelle Kräfte und Potentiale frei gesetzt.

Wie wird gearbeitet?

Körperarbeit kann im Sitzen, Stehen oder Liegen stattfinden und umfasst Bewegung, Arbeit mit Spannung und Entspannung, Vibrationen, Atem, Stimme und Selbstausdruck. Angewendet werden aktive Körpertechniken, z.B. zur Dehnung chronisch verspannter Muskelgruppen, zur Auf- und Entladung von Energie, zur Vertiefung des Atems, zur Erdung oder zur Entwicklung und Befreiung des persönlichen Ausdrucks. Hände, Arme und Stimme werden benutzt, um Emotionen besser ausdrücken zu können. Durch das Einnehmen von „Stresspositionen“ werden Muskelpanzerungen aufgelöst und so der freie Energiefluss angeregt. Bewusste und präsente Berührung entspannt und vertieft die Atmung und öffnet gestaute Energieflüsse. Im anschließenden Gespräch (bei Einzelsitzungen) wird das Erfahrene ins Bewusstsein integriert.

Wozu kann Atem- und Körperarbeit hilfreich eingesetzt werden?

* zum Auflösen von Blockaden auf seelischer und körperlicher Ebene
* zum Loslassen alter, nicht mehr benötigter Verhaltensmuster und Glaubenssätze
* zur Stabilisierung und Unterstützung bei psychosomatischen Beschwerden, Schlafstörung und Überlastung
* bei vernachlässigten und unterdrückten Bedürfnissen und Emotionen
* zur Entwicklung von Körperbewusstsein, Präsenz und Authentizität
* zur privaten und beruflichen Neuorientierung

Welche wohltuenden Auswirkungen hat Atem- und Körperarbeit?

* Entspannung, Erdung und Freisetzung von Lebensenergie und Vitalität
* Regulierung des Nervensystems und Reaktivierung der Selbstheilungskräfte
* Erweiterung des Selbstausdrucks und bewusstere Körperwahrnehmung
* Entdeckung von Ressourcen und Potentialen
* Weiterentwicklung der Persönlichkeit

Wo wird die Atem- und Körperarbeit durchgeführt?

Sie wird sowohl als Einzelarbeit als auch in Gruppenkursen angeboten. Gruppenkurse finden nach Ankündigung in der Tanz- und Kulturwerkstatt statt, Einzelsitzungen nach persönlicher Vereinbarung in der „Praxis für alternative Medizin“ in der Poppenstr. 3 in der Ingolstädter Altstadt gleich beim Münster.

Auf Wunsch werden auch Kurse für Kleingruppen ab 4 Personen individuell organisiert.

Atem- und Körperarbeit orientiert sich am Anliegen des Klienten und bietet eine hochwirksame Grundlage für individuelle Entwicklung und Wachstum sowie tiefgreifende Persönlichkeitsentfaltung!

Konzept, Gestaltung und Erstellung der Homepage Graffiatura Mediendesign